Kaffee & Kuchen
Kaffee & Kuchen
die führende deutsche
Java-Seite
von Christoph Bergmann
und Hannes Gamperl



Datenbank-Anbindung mit JDBC
Treiber

Suche

Erweiterte Suche

Kommunikation
Chat
Forum

Java-Neuigkeiten

Einführung
Was ist Java?
Wie fange ich an?
Bücher über Java

Workshops
Animacons für jeden
Chat selbst gemacht
JDBC
Einleitung

Treiber
Verbindung aufbauen
Abfragen schicken
Ergebnisse holen
Daten manipulieren

Praktische Umsetzung
Der komplette Quellcode

Kleiner SQL-Kurs
JDBC im Internet

Wissen
Entwicklungssysteme

Ressourcen
Applet-Bibliothek
Deutsche Java-Links
Internat. Java-Links
Glossar
News-Archiv

K&K Intern
Pressespiegel
Auszeichnungen
Werbung auf K&K

Weitere Angebote
Milch&Zucker: DHTML
K.&Kekse: Javascript
mac.seite: Apple

Fragen, Lob & Kritik
bitte in das Forum

EMail an java@acc.de
nur, wenn es nichts Allgemeines ist.

Kaffee & Kuchen
ist ein Service von
ACCESS Internet

    Neben den in der Standardbibliothek enthaltenen Klassen braucht man pro Datenbank einen speziellen Datenbank-Treiber. Er stellt die eigentliche Schnittstelle zwischen dem einheitlichen JDBC und den unterschiedlichen Datenbanken dar. Dieser Treiber kann entweder ein natives Programm sein oder eine Java-Applikation. In den meisten Fällen liefert der Datenbank-Entwickler diese Treiber mit der Datenbank mit.

    Eine Liste der aktuell verfügbaren JDBC-Treiber findet man hier:
    http://java.sun.com/products/jdbc/jdbc.drivers.html


    JDBC-ODBC-Bridge

    Da JDBC zum Zugriff auf eine Datenbank je Datenbank einen speziellen Treiber benötigt, sah es bei der Veröffentlichung von JDBC erstmal schlecht aus mit der Unterstützung. Um diesem Manko abzuhelfen hat SUN einen Treiber entwickelt, der JDBC-Befehle in ODBC-Befehle "übersetzt". Da JDBC sehr ähnlich zu ODBC ist, ist der Aufwand hierfür nicht sehr gross. Für die meisten Datenbanken liegen ODBC-Treiber vor. Damit können nun fast alle Datenbanken angesprochen werden.


    Treiber laden

    Wie fast alles in Java stellt ein Treiber eine eigene Klasse dar. Um ihn zu laden braucht nichts weiter getan zu werden, als die Klasse des Treibers verfügbar zu machen. Dies geschieht mit dem Befehl:

    Class.forName("jdbc.odbc.JdbcOdbcDriver");

    Der Java-Classloader lokalisiert den Treiber und lädt und linkt ihn automatisch. Danach registriert sich der Treiber selbstständig beim Driver-Manager.

    Wird der Treiber nicht gefunden, wird die Ausnahme java.lang.ClassNotFoundException erzeugt. Um diesen abzufangen benötigt man also ein entsprechendes try{} catch().


    Treiber-Manager

    Da ein Programm unter Umständen mit mehreren Datenbanken und unterschiedlichen Quellen arbeitet ist es manchmal notwendig mehrere verschiedene Treiber zu laden. Um diese zu verwalten stellt Java einen eigenen Manager bereit, den Driver-Manager.

    Der Driver-Manager führt eine Liste mit allen geladenen Treibern, ausserdem läuft jede Verbindung die ein Programm zu einer Datenbank aufbauen will über ihn.




Einleitung Verbindung aufbauen
Nach oben

© 1998 Christoph Bergmann / ACCESS Internet. Alle Rechte vorbehalten.